Statement zum Antrag Jüdische Frauen in Widerstand


Der Studierendenrat Tübingen hat in seiner Sitzung vom 27.11.2017 dem Antrag auf Förderung des Vortrags „Jüdische Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ zugestimmt. Zur Förderung von Veranstaltungen aus Mitteln des Stura erklärt er folgendes:

„Wir fördern Veranstaltungen und keine Gruppen. Dabei liegt der primäre Fokus der Beratung von Anträgen auf den Förderrichtlinien, die sich der Studierendenrat selbst gegeben hat. Laut der Finanzordnung des Studierendenrats Tübingen dürfen wir nur Veranstaltungen, die von Studierenden organisiert werden, fördern. Sind weitere Gruppen an der Organisation und Durchführung der Veranstaltung beteiligt, hat dies keine Auswirkung auf die Förderung. Mit den Ansichten und Meinungen von mitbeteiligten Gruppen macht sich der Stura nicht gemein.“

Der am Montag verabschiedete Antrag zur Förderung des Vortags „Jüdische Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ wird darüber hinaus gefördert, da der Studierendenrat die Veranstaltung für sehr spannend und interessant hält.

Pressemitteilung zum Download (PDF)

betreffender Antrag Jüdische Frauen im Widerstand (PDF)

Category: Pressemitteilungen