Sinkende Zahlen internationaler Studierender – jetzt reagieren Frau Bauer!


Seit diesem Semester gibt es die Studiengebühren für internationale Studierende. In diesem Wintersemester lässt sich ein klarer Rückgang an Bewerbungen internationaler Studierender in Baden-Württemberg beobachten. Eine um 26 Prozent1 niedrigere Bewerberzahl an Internationals bestätigt den Studierendenrat Tübingen in seiner Meinung, dass die neu eingeführten Studiengebühren nicht nur unfair sind, sondern zu einer Abwertung der Universitäten in Baden-Württemberg führen.

Der Studierendenrat Tübingen erklärt: „Wir sind klar gegen die Studiengebühren für ausländische Studierende und Studierende im Zweitstudium. Bereits früh haben wir uns in Gesprächen mit Rektorat und Ministerium gegen die Einführung der Studiengebühren eingesetzt. Unsere Bedenken, dass die Einführung zu einem Rückgang der internationalen Studierendenzahl führen wird, sehen wir in den aktuellen Zahlen bestätigt. So kann die Universität ihrer Aufgabe als Ort des wissenschaftlichen und kulturellen Austausches nicht gerecht werden.“

Von Anfang an hat sich der Studierendenrat Tübingen vehement gegen die Wiedereinführung der Studiengebühren eingesetzt. Bereits im Januar diesen Jahres wurden über 3000 Unterschriften Tübinger Studierender an den grünen Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal übergeben. Dieser zeigte sich beeindruckt von der hohen Zahl an Unterschriften und versprach dies in seine Entscheidung mit einzubeziehen. 2

Der Studierendenrat Tübingen erklärt: „Wir fordern das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg auf, die Studiengebühren für internationale Studierende wieder abzuschaffen, sie lassen sich nicht mit dem Grundsatz der Chancengleichheit für alle Studierenden vereinen. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, reagieren Sie jetzt auf die nachlassenden Zahlen internationaler Studierender und schaffen Sie die Studiengebühren wieder ab, bevor Baden-Württembergs Universitäten noch mehr darunter leider!“

Category: Pressemitteilungen