Referat für gewerkschaftliche, soziale und ökologische Teilhabe und eine gerechtere Welt

Der Studierendenrat Tübingen möchte das Referat für gewerkschaftliche, soziale und ökologische Teilhabe und eine gerechtere Welt besetzen, um in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Arbeitskreisen unsere sozialen und ökologischen Angebote besser zu koordinieren und weiter auszubauen. 
Derzeit stimmt der Studierendenrat per Briefwahl über beide Referent*innenstellen ab. Das Ergebnis steht voraussichtlich Ende April fest.

Die Hauptaufgaben des Referats:

  •  regelmäßige, mindestens alle zwei Wochen stattfindende Sprechstunde 
  •  Unterstützung laufender Projekte und Serviceangebote der VS im Bereich Umwelt und Soziales 
  •  Vernetzung und Unterstützung von Arbeitskreisen
  •  Anlegen von Kontaktlisten von wichtigen Akteur*innen in den Bereichen des Referats 
  •  Herbeiführen von für die Projekte notwendigen Beschlüssen der VS 
  •  Bewerben von Angeboten in Zusammenarbeit mit dem Pressereferat

Möglich ist aber auch: 

  •  Unterstützung der Arbeit von Hochschulgruppen 
  •  Aufbau/Unterstützung der Angebote für Hiwis
  •  Aufbau/Unterstützung der Angebote für Studierende mit Kind, pflegende Studierende, Studierende mit Beeinträchtigung und chronischer Krankheit, usw.; stärken der Stimme der jeweiligen Gruppen
  •  Unterstützung von Aktionsformen wie Protesten etc.
  •  Organisieren eigener Veranstaltungen 
  •  Austausch/Zusammenarbeit mit Akteur*innen an anderen Hochschulen / in überregionalen Zusammenschlüssen
  •  Aufbau einer Sozialberatung
  •  Ausbau nachhaltiger Angebote der VS
  •  Erstellung eigener Druckerzeugnisse u.Ä.
  •  Politische Arbeit zu den Angeboten des Studierendenwerk AdöR
  •  Mitarbeit beim Aufbau eines Green Office
  •  Vorbereitung einer (Mit)Verhandlung beim Semesterticket

Was wir bieten: 

  • eine Aufwandsentschädigung von 150€/ Monat
  • Einblick in die Hopo
  • aktive Mitgestaltungmöglichkeiten 
  • flache Hierarchien, bei denen es auf jede*n ankommt
  • flexible Arbeitszeiten und mobile working
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Kontakt mit Entscheidungsträger*innen in Stadt und Universität
  • Erwerben von Kenntnissen, die über das Studium hinausgehen

Das Referat wird aus bis zu zwei gleichberechtigte Referent*innen gebildet. Gibt es weniger qualifizierte Interessierte, so kann das Referat auch durch eine*n Referent*in gebildet werden oder unbesetzt bleiben. Das öko-soziale Referat ist an die Amtszeit des StuRas gekoppelt.

Studierendenrat Tübingen