Prüfungen während der Corona Pandemie – Ergebnisse unserer Semesterumfrage

Ende letzten Semesters hat unser Arbeitskreis Soziales gemeinsam mit der GEW/ver.di Hochschulgruppe eine Umfrage erstellt, wie zufrieden ihr derzeit mit der Lehre seid und wie es euch auch sonst so geht. Die Vorlesungsfreie Zeit haben wir für die Auswertung genutzt und beginnen mit der Zufriedenheit mit Prüfungen während der Pandemie:


Eure Rückmeldungen zum Umgang der Universität mit Prüfungen sind recht ausgeglichen. Manche von euch sind sehr zufrieden, manche weniger zufrieden, die meisten sammeln sich dazwischen.

Dennoch ist erkennbar, dass vielen die Prüfungsvorbereitung angesichts geschlossener Bibliotheken und fehlenden Austauschs mit Kommiliton:innen schwerfällt. In den freien Textfeldern wurde oftmals kritisiert, dass fehlende Nachprüfungstermine bedeuten, länger studieren zu müssen. Viele Studierende wünschen sich frühere Ankündigungen zwecks Prüfungsbedingungen, bessere Absprachen, eine an den Bedingungen angepasste Bewertung und mehr Transparenz seitens der Dozierenden. Aber auch oft das große Verständnis und Engagement von Dozierenden wurde gelobt und dass Prüfungen im Wintersemester besser liefen als im vorherigen Sommersemester.

Eine Mehrheit von euch spricht sich eher für digitale Prüfungsmöglichkeiten oder Alternativen zu Präsenzprüfungen aus, vor allem zum Schutz der Studierenden aus Risikogruppen und wenn die Teilnahme an einer Präsenzprüfung Pflicht ist, um zu bestehen. Hierbei sollte es keine Webcampflicht geben, stattdessen wurden z. B. Open-Book-Prüfungen und asynchrone Prüfungsformate vorgeschlagen.

Bei einigen lagen die Klausuren scheinbar alle sehr dicht aneinander, teilweise alle in einer Woche. Stattdessen wird vorgeschlagen, die Prüfungen auf einen etwas größeren Zeitraum zu verteilen.

Eine verstärkte Prüfungsbelastung zeigt sich außerdem etwa bei Studierenden mit Kindern. Sowohl die Prüfungsvorbereitung als auch das Schreiben der Prüfung selbst wird wegen der oftmals fehlenden oder komplizierten Betreuungsmöglichkeiten als belastend beschrieben. Ein große Hilfe wäre hier beispielsweise eine Fehlversuchregelung, bei der nicht bestandene Prüfungen als nicht angetreten gewertet werden. An anderen Universitäten wird das bereits so gehandhabt.


Du hast Lust, die Prüfungssituation für den Sommer noch weiter zu verbessern? Komm gern bei einem Treffen unseres AK Soziales vorbei (Termine findest du im Kalender) oder meld dich per Mail an aksoziales [at] lists.stura-tuebingen.de

Mehr zu unserer Semesterumfrage findest du hier

AK Soziales / Studierendenwerk / Semesterticket
AK Soziales / Studierendenwerk / Semesterticket

Studierendenrat Tübingen