Über dieses Formular kann eine Seminar- und Reisekostenerstattung für Seminare mit Hochschulpolitikbezug (z.B. fzs-Seminare) oder Fahrtkosten zu Tagungen usw. beantragt werden.

30. Mai 2019
  • Sitzung des Vorstandes

    30. Mai 2019  11:00 - 16:00

    Der Vorstand trifft sich am 30. Mai von 11-16 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, werden allerdings gebeten sich unten auf dieser Seite anzumelden. Wenn ihr nur zu bestimmten Tagesordnungspunkten kommen möchtet, schreibt uns gerne an Vorstand[at]fzs.de, dann können wir einen passenden Zeitpunkt für das Thema im vorhinein festlegen.
    Die Sitzung wird in der Geschäftsstelle des fzs stattfinden. Übernachtungsmöglichkeiten für vor- oder nach der Sitzung sind vorhanden.
    Wöhlertstraße 19
    10115 Berlin
    Das hier ist die vorläufige Tagesordnung:
    1. Begrüßung und Formalia
    1.1. Protokoll und Redeleitung
    1.2. Festlegung der endgültigen Tagesordnung
    2. Arbeitsweise und Zusammenarbeit
    2.1 Zusammenarbeit mit den Ausschüssen
    2.2 Zusammenarbeit mit anderen Akteuren
    3. Kampagnen
    3.1 Lernen am Limit
    3.2 Never Again
    3.3 fclr
    4. Seminare
    4.1. Resumee und Feedback
    4.2 Werbung
    5. 62. MV
    6. Personal
    7. Finanzen
    7.1 Stundung des Beitrags der Uni Marburg
    8. ESU
    9. Mitgliederentwicklung
    10. Sonstiges
     
    Wir freuen uns auf euch!
     

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

14. Juni 2019
  • Das wird man ja wohl noch sagen dürfen: das politische Mandat der Verfassten Studierendenschaft

    14. Juni 2019  17:00 - 16. Juni 2019  15:00
    Jugenherberge Tübingen, Hermann-Kurz-Str. 4, 72074 Tübingen

    Nicht jeder Tod eines Studenten ist hochschulbezogen! Oder? Naja, zumindest sah es das Verwaltungsgericht Sigmaringen nach dem Tod von Benno Ohnesorg 1968 so. Die Geschichte des politischen Mandats der Studierendenschaften steckt voller Kuriositäten, spannender Gerichtsprozesse und historischer, gesellschaftlich relevanter Ereignisse. Wie ist die heutige Gesetzeslage zustande gekommen? Was bedeutet das für heutiges studentisches Engagement? Und welche politische Verantwortung haben Studierendenschaften?
     
    Wir Übernachten und Tagen in der Jugendherberge Tübingen. Informationen zur Anreise findet ihr hier.

    Jugendherberge Tübingen

    Hermann-Kurz-Str. 4
    72074  Tübingen 

    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen.
    Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten. Wenn ihr ein solches Zimmer bevorzugt, dann schreibt das kurz als Anmerkung in eure Anmeldung.
    Sofern ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen, vermerkt das bitte bei eurer Anmeldung. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir auch um einen Vermerk bei der Anmeldung.

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

15. Juni 2019
  • Erste Deutsch-Israelische Studierendenkonferenz

    15. Juni 2019  16:00 - 16. Juni 2019  18:00

    Vom 15.-16. Juni 2019 findet in Frankfurt ein Deutsch-Israelischer Studierendenkongress statt. Er wird vom Jungen Forum der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft, von der Jüdischen Studierendenunion Deutschland, dem AStA der Goethe Universität Frankfurt, dem AStA der TU Darmstadt und vom freiern zusammenschluss von student*innenschaften veranstaltet.
    Diese Erste Deutsch-Israelische Studierendenkonferenz ist das zentrale Event für die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und dem jüdischen Staat im Hochschulkontext. 50 Jahre nachdem an der Frankfurter Universität der erste Botschafter Israels in Deutschland attackiert worden ist, setzen Studierende aus dem ganzen Bundesgebiet ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus und für die deutsch-israelische Freundschaft. Die von Studierenden initiierte Konferenz steht allen Interessierten offen und bietet:

    Gelegenheit zum Gespräch mit dem Botschafter des Staates Israel in Deutschland, seiner Exzellenz Herrn Jeremy Issacharoff
    Austausch mit der Israelischen Studierendenvertretung [NUIS]
    offenen Dialog über die Zukunft Europas und des Nahen Ostens
    klaren Bekenntnis zu internationaler Kooperation, gegen Boykott und Verleumdung
    Informationen zur aktuellen Lage Israels
    Workshops zur deutschen, europäischen und israelischen Hochschulpolitik
    Diskussion zu gegenwärtigem Antisemitismus im akademischen Raum
    Vernetzung mit hunderten Studierenden, Israelfreund*innen, Akteur*innen der Hochschulpolitik und Interessierten aus dem ganzen Bundesgebiet sowie darüber hinaus
    Vorprogramm am Samstagabend mit Vortrag zum historischen Verhältnis der Studentenbewegung zu Israel und der Möglichkeit, sich im informellen Rahmen einer Party kennen zu lernen.

    Sei dabei und bring deine Stimme ein in die deutsch-israelischen Beziehungen!
    Veranstalter: Junges Forum DIG, freier zusammenschluss von student*innenschaften, AStA Uni
    Frankfurt, JSUD, AStA TU Darmstadt (Liste wird fortgesetzt)
     
    Vorläufiges Programm [Details folgen in Kürze]
    Tag 1 – Samstag 15. Juni 2019
    16:00    |    Campusführung
    18:00    |    Offizielle Eröffnung der Veranstaltung
    20:00    |    Vortrag von Wolfgang Kraushaar [angefragt]
    22:00    |    Abendausklang im Café Koz
     
    Tag 2 – Sonntag 16. Juni 2019
    10:00    |    Vortrag zur aktuellen Lage Israels vom Mideast Freedom Forum Berlin
    10:30    |    Workshopphase – diverse Workshops finden parallel statt, Details folgen zeitnah
    12:00    |    Mittagpause
    13:00    |    Rede von und Gespräch mit Jeremy Issacharoff, dem Israelischen Botschafter in Deutschland
    14:00    |    Pause
    14:45    |    Podiumsdiskussion mit Ingo Elbe
    16:30    |    Abschlusspodium mit Vertreter*innen verschiedener Hochschulpolitischer Akteure, unter anderem mit JSUD, Jufo DIG, fzs, Juso HSGen, GHG, RCDS & LHG
    17:30    |    Ende
     

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation :
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Anmerkungen
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

  • Das wird man ja wohl noch sagen dürfen: das politische Mandat der Verfassten Studierendenschaft

    14. Juni 2019  17:00 - 16. Juni 2019  15:00
    Jugenherberge Tübingen, Hermann-Kurz-Str. 4, 72074 Tübingen

    Nicht jeder Tod eines Studenten ist hochschulbezogen! Oder? Naja, zumindest sah es das Verwaltungsgericht Sigmaringen nach dem Tod von Benno Ohnesorg 1968 so. Die Geschichte des politischen Mandats der Studierendenschaften steckt voller Kuriositäten, spannender Gerichtsprozesse und historischer, gesellschaftlich relevanter Ereignisse. Wie ist die heutige Gesetzeslage zustande gekommen? Was bedeutet das für heutiges studentisches Engagement? Und welche politische Verantwortung haben Studierendenschaften?
     
    Wir Übernachten und Tagen in der Jugendherberge Tübingen. Informationen zur Anreise findet ihr hier.

    Jugendherberge Tübingen

    Hermann-Kurz-Str. 4
    72074  Tübingen 

    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen.
    Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten. Wenn ihr ein solches Zimmer bevorzugt, dann schreibt das kurz als Anmerkung in eure Anmeldung.
    Sofern ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen, vermerkt das bitte bei eurer Anmeldung. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir auch um einen Vermerk bei der Anmeldung.

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

21. Juni 2019
  • Hochschulpolitik an kleinen Hochschulen

    21. Juni 2019  8:00 - 23. Juni 2019  17:00
    Jugendherberge Ingolstadt, Friedhofstr. 4 1/2, 85049 Ingolstadt

    Hochschulpolitik ist überall anders und kennt nicht nur verschiedene rechtliche Grundlagen, sondern auch sehr unterschiedliche Verfahrensweisen. Studierendenvertretungen an kleinen Hochschulen leisten sehr gute und wichtige Arbeit, sind dabei aber oft widrigen Bedingungen ausgesetzt. Wir bieten euch den Raum zum Austausch, zum gemeinsamen Pläneschmieden und zum Teilen von Best-Practice-Erfahrungen. Darüber hinaus wird es Inputs zu verschiedenen hochschulpolitischen Themen geben!
    Ein detailliertes Programm folgt hier zeitnah.
    Das Vernetzungstreffen findet in der Jugendherberge Ingolstadt statt. Infos zu Anreise gibt es hier: https://ingolstadt.jugendherberge.de/jugendherbergen/ingolstadt-230/lage-und-anreise/

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag entfällt. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Gleiches gilt für besonders kleine, finanzschwache Studierendenschaften. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

28. Juni 2019
  • Studentische Wohnungsnot und Gentrifizierung

    28. Juni 2019  17:00 - 30. Juni 2019  14:30
    Jugendherberge Magdeburg, Leiterstr. 10, Magdeburg, 39104

    Studentische Wohnungsnot ist seit vielen Jahren und in den meisten Städten ein großes und wichtiges Thema. Nach zwei Kampagnen und viel Berichterstattung zum Thema wollen wir uns genauer damit auseinandersetzen: Woher kommt die Mietenexplosion? Wie ist die Lage von Studierenden auf dem Wohnungsmarkt? Lässt sich der Wohnungsnot durch alternative Wohnformen ausweichen? Was können wir als Studi-Vertretungen vor Ort, auf Landes- und auf Bundesebene dagegen tun?
    Bei dem Seminar wollen wir uns also nicht nur mit Stadtforschung und Wohnpolitik beschäftigen, sondern auch überlegen, wie genau wir aktiv werden können, mit wem wir vor Ort gemeinsam Lösungen suchen können und welche Maßnahmen wir einfordern müssen, damit sich die Lage verbessert. Außerdem gibt es die Möglichkeit zum Austausch über eigene Initiativen und mit Aktiven aus wohnpolitischen Bündnissen sowie eine Betrachtung des konkreten Fallbeispieles Magdeburg, direkt vor Ort.
    Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem StuRa der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg veranstaltet. Für Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt!
     
    Vorläufiger Ablaufplan:

    Freitag 

    17:00 – Begrüßung, Vorstellung, Erwartungsabfrage
    18:00 – Abendessen 
    19:30 – Best Practise Austausch
    21:00 – Tagesende und gemeinsame Abendgestaltung 

    Samstag 

    bis 9:00 Frühstück 

    09:30 – Wohnraumpolitik für Einsteiger_innen
    11:00 – Panel mit Expert*innen: Gesetzliche Lage zu Wohnraumpolitiken

    13:00 – Mittagessen

    14:30 – Input: Wie funktioniert institutionalisierte Stadtpolitik?

    16:00 – Kaffeepause

    16:30 – World Café: Theorie und Praxis von Stadtpolitik

    18:00 – Abendessen

    19:00 – inhaltlicher Stadtspaziergang

    20:30 – Tagesende und gemeinsame Abendgestaltung 

    Sonntag 

    bis 9:00 Frühstück 
    09:30 – Wie weiter? [lokale] Strategien entwickeln & Forderungen zusammenstellen!

    11:30 – Seminarauswertung
    12:30 – Mittagessen
    13:30 – Feedback & Abreise
     
    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.
    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
     
    Vergesst nicht, euch anzumelden!
     

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

     

5. Juli 2019
  • Arbeiten um zu Studieren - Vernetzungstreffen studentischer Beschäftigter

    5. Juli 2019  17:00 - 7. Juli 2019  15:00

    – Dieses Seminar findet in Kooperation mit der IG Metall stattfinden –
    Zwischen Halle und Hörsaal: Werksstudierende, studentische Hilfskräfte, duale Studierende und Studierende mit diversen anderen Arbeitsverhältnisse mehr begegnen uns täglich an der Hochschule. Egal ob im alten Ausbildungsberuf tätig oder als angelernte Kraft, egal ob wissenschaftlich oder beim zukünftigen Arbeitgeber, Studierende arbeiten. Ein Wochenende lang wollen wir uns austauschen, warum wir arbeiten und was uns Arbeit und Studium erleichtern würde.
    Themen:

    Wie war das gleich mit Krankenversicherung und Co? Studentische Arbeitsverhältnisse und Sozialversicherungen
    Bedingungen studentischer Arbeitsverhältnisse
    Tariferfolge von Studierenden in Hochschulen und Betrieben
    Praktika: Warum? Wieso? Weshalb?
    Mindestlohn – woher und wohin?

     
    Ein detailliertes Programm und der genaue Ort folgen hier zeitnah
     

    Teilnahmebeitrag
    Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

12. Juli 2019
  • Vernetzungstreffen 'gesellschaft*macht*geschlecht' in Leipzig

    12. Juli 2019  17:00 - 14. Juli 2019  14:00
    Jugendherberge Leipzig, Volksgartenstraße 24, 04347 Leipzig

    Der Ausschuss frauen- und genderpolitik und die Koordinationsstelle der Kampagne gesellschaft*macht*geschlecht (gmg) laden euch auch dieses Jahr wieder ein, gemeinsam feministische Veranstaltungsreihen unter dem Dach der bundesweiten Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie für den kommenden Herbst zu planen. Wir wollen uns über die vergangenen und kommenden Aktionstage austauschen, darüber sprechen, was gut und was nicht so gut läuft, viel lachen, aber auch einen Blick auf die ernsteren Themen werfen. Im Zentrum dieses Wochenendes stehen wie immer Vernetzung und Skillsharing, wobei es auch wieder im Rahmen von Workshops und Vorträgen Inspiration geben wird, was ihr vor Ort machen könnt. Ihr braucht keine Vorkenntnisse, lediglich Interesse und Begeisterungsfähigkeit, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
    Unterbringung, Tagungsort, Verpflegung
    Das Seminar findet in der Jugendherberge in Leipzig statt:
    Volksgartenstraße 24, 04347  Leipzig
    Details zur Anreise findet ihr hier: https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/leipzig-66/lage-und-anreise/
    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen.
    Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten. Wenn ihr ein solches Zimmer benötigt, dann schreibt das kurz als Anmerkung in eure Anmeldung.
    Sofern ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen, vermerkt das bitte bei eurer Anmeldung. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir auch um einen Vermerk bei der Anmeldung.
    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für das Seminar beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.
    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
    Vergesst nicht, euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

19. Juli 2019
  • How to HoPo - Hochschulpolitik für Einsteiger*innen

    19. Juli 2019  17:00 - 21. Juli 2019  14:00
    Jugendherberge Lübeck, Vor dem Burgtor, Am Gertrudenkirchhof 4, 23568 Lübeck

    Exzellenzstrategie, Hochschulpakt und wie genau funktioniert eigentlich BAföG? Es ist noch kein Mensch allwissend in die Hochschulpolitik gekommen. Mit unseren Einsteiger*innenseminaren wollen wir Hürden abbauen. Das Seminar richtet sich an alle Studierenden, die neu in ihrer Studierendenvertretung auf Hochschul- oder Fachbereichsebene sind. Es gibt einen Überblick über die aktuellen hochschul- und bildungspolitischen Entwicklungen. Darüber hinaus bietet es eine gute Gelegenheit für Vernetzung und Austausch.
    *Ein detailliertes Programm folgt hier zeitnah.*
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:
    Das Seminar findet in der Jugendherberge Lübeck – Vor dem Burgtor:
    Am Gertrudenkirchhof 4, 23568  Lübeck
    Infos zur Anreise findet ihr hier: https://luebeck-burgtor.jugendherberge.de/jugendherbergen/luebeck-vor-dem-burgtor-536/lage-und-anreise/

    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten, solltet ihr das in Anspruch nehmen, gebt es bitte bei der Anmeldung an. Gleiches gilt, falls ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben
     

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht, euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

31. Juli 2019
  • Frauen und Technik - direkt vor der 62. Mitgliederversammlung

    31. Juli 2019  17:00 - 2. August 2019  17:00

    Der Umgang mit Technologie, digitalen Plattformen und Interfaces ist Alltag für die meisten Menschen. Auch und gerade in Bildungsinstitutionen wird von uns ein selbstverständlicher Bezug auf technologische Mittel verlangt. Aber wer beherrscht diese Techniken und wie können wir sie uns (kritisch) aneignen?
    Das Seminar legt einen Fokus auf praktische und theoretische feministische Zugänge zu Technologie und unseren Umgang mit ihr. In Zusammenarbeit mit Informatiker*innen, Sozial- und Geisteswissenschaftler*innen wollen wir den selbstbestimmten Umgang mit Verschlüsselung, Social Media, Alltagstechnologie uvm. zusammen lernen. Wir gehen der Frage auf den Grund, wie wir uns der Technik bedienen können, anstatt ihr zu dienen und was das mit Frauen* und Feminismus zu tun hat.
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
     
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:
     

    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten, solltet ihr das in Anspruch nehmen, gebt es bitte bei der Anmeldung an. Gleiches gilt, falls ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben
     

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht, euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

2. August 2019
  • 62. Mitgliederversammlung des fzs

    2. August 2019 - 4. August 2019  
    Lüneburg

    Vom 1.-3. März findet wie jedes Semester mindestens einmal die Mitgliederversammlung des fzs statt, diesmal in Freiburg i.Brsg.! Zur Anmeldung bitte runterscrollen.
    Alle Mitglieder treffen sich hier, um die Positionen, die Struktur sowie die Finanzen des Verbandes zu diskutieren und zu beschließen und um Gremienmitglieder zu wählen. Eingeladen sind aber auch interessierte Strukturen und Einzelpersonen.
    Anfang Februar wird euch ein Reader zugeschickt mit genaueren Informationen zum Tagungsort sowie mit den ersten Anträgen. Verschickungspflichtige Anträge sind: Wahlen, Anträge zu Wahlen, Anträge auf Abwahlen, Anträge auf Änderung der Satzung oder einer ihrer Ergänzungsordnungen, Anträge auf Änderung der Beiträge, Einrichtung oder Auflösung von Referent*innenstellen, Einrichtung oder Auflösung von Ausschüssen sowie Anträge auf Auflösung des Vereins.
    Das heißt: Wollt ihr, dass dazu etwas auf der Mitgliederversammlung behandelt wird, müsst ihr das vor dem 27. Janu(Komplette Veranstaltung Beschreibung anschauen: https://www.fzs.de/termin/61-mitgliederversammlung-des-fzs/)

  • Frauen und Technik - direkt vor der 62. Mitgliederversammlung

    31. Juli 2019  17:00 - 2. August 2019  17:00

    Der Umgang mit Technologie, digitalen Plattformen und Interfaces ist Alltag für die meisten Menschen. Auch und gerade in Bildungsinstitutionen wird von uns ein selbstverständlicher Bezug auf technologische Mittel verlangt. Aber wer beherrscht diese Techniken und wie können wir sie uns (kritisch) aneignen?
    Das Seminar legt einen Fokus auf praktische und theoretische feministische Zugänge zu Technologie und unseren Umgang mit ihr. In Zusammenarbeit mit Informatiker*innen, Sozial- und Geisteswissenschaftler*innen wollen wir den selbstbestimmten Umgang mit Verschlüsselung, Social Media, Alltagstechnologie uvm. zusammen lernen. Wir gehen der Frage auf den Grund, wie wir uns der Technik bedienen können, anstatt ihr zu dienen und was das mit Frauen* und Feminismus zu tun hat.
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
     
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:
     

    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten, solltet ihr das in Anspruch nehmen, gebt es bitte bei der Anmeldung an. Gleiches gilt, falls ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben
     

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 30,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 60,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht, euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

21. August 2019
  • Studentisches Summercamp: Elitenhass und Wissenschaftsfeindlichkeit – Verantwortung von Bildung

    21. August 2019  17:00 - 25. August 2019  14:00
    Gasthof Meuchefitz, Meuchefitz 19, 29482 Küsten

    Unser alljährliches Summercamp führt uns 2019 in das Herz der Anti-Atom-Bewegung: ins Wendland, fast in Sichtweite vom Zwischenlager Gorleben. Die politische Kultur ist dort auf jeden Fall greifbar. Passend dazu werden wir uns mit der gesellschaftlichen Verantwortung von Wissenschaft und der zunehmenden Wissenschaftsfeindlichkeit befassen. Außerdem schauen wir uns gemeinsam mit vielen interessanten Referent*innen die entsprechenden Rahmenbedingungen an und fragen uns, wie wir dafür sorgen können, dass sich die Wissenschaft in die Gesellschaft einmischt und dort gehört wird.
    Nicht zu vergessen: Es wird genug Raum zum Erkunden der Umgebung, für Vernetzung und zur Entspannung geben. Und das Wetter wird grandios, versprochen!
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
     
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:

    Das Summercamp findet im Gasthof Meuchefitz in Küsten statt:
    Meuchefitz 19, 29482 Küsten
    Infos zur Anreise findet ihr hier: http://meuchefitz.de/tagungshaus/anreise/
    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten, solltet ihr das in Anspruch nehmen, gebt es bitte bei der Anmeldung an. Gleiches gilt, falls ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben
     

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 45,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 90,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht, euch anzumelden!

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

20. September 2019
  • Exklusivität in der Hochschulpolitik aufbrechen

    20. September 2019  17:00 - 22. September 2019  14:00
    Jugendherberge Hochheimer Straße Erfurt, Hochheimer Str. 12, 99094 Erfurt

    Wer eine Zulassung zur Hochschule bekommt, das ist leider immer noch von sozialer Herkunft und anderen Faktoren abhängig. Das wird immer wieder von Studien belegt, von Student*innenvertretungen kritisiert und von Politiker*innen viel zu wenig ernsthaft bearbeitet. Doch wie sieht es eigentlich mit der Selektion in unseren eigenen Strukturen aus? Wer kann und wer kann nicht an der Arbeit in den Student*innenvertretungen partizipieren und welche Hürden müssen dabei überwunden werden?
    In diesem Seminar wollen wir die Zusammenhänge zwischen Ausschlüssen in Gesellschaft, Bildungsinstitutionen und der Interessenvertretung ausarbeiten. Außerdem wollen wir uns Lösungen nähern und Wege für mehr Partizipation in Interessenvertretung und Hochschule ausarbeiten.
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
     
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:

    Das Seminar findet in Erfurt in der Jugendherberge ‚Hochheimer Straße‘ statt:
    Hochheimer Str. 12, 99094  Erfurt
    Infos (Komplette Veranstaltung Beschreibung anschauen: https://www.fzs.de/termin/exklusivitaet-in-der-hochschulpolitik-aufbrechen/)

27. September 2019
  • Arbeits- und Haushaltsrecht für Studierendenschaften

    27. September 2019  17:00 - 29. September 2019  14:00
    Jugendherberge Trier, An der Jugendherberge 4, 54292 Trier

    Als gewählte Vertreter*innen in den exekutiven Organen der Studierendenschaften übernehmen wir auch rechtliche Verantwortung, insbesondere für Angestellte, aber auch für die uns anvertrauten Geldmittel. Dieses Seminar bietet einen vertieften Einblick in die rechtlichen Grundlagen der alltäglichen Arbeit der Studierendenschaften in ihrer Rolle als Körperschaften des öffentlichen Rechts und als Arbeitgeber*innen. Die Inputs und Workshops sollen darauf vorbereiten und Unsicherheiten sowie Unklarheiten abbauen. Behandelt werden die Themen Finanzverwaltung, Haushaltspolitik, Sozialversicherungsrecht und Arbeitsrecht. Juristische Vorkenntnisse sind nicht notwendig!
    *Das genaue Programm folgt in Kürze*
     
    Unterbringung, Anreise und Verpflegung:

    Das Seminar findet in Jugendherberge Trier statt:
    An der Jugendherberge 4, 54292  Trier
    Infos zur Anreise gibt es hier: https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/trier-430/lage-und-anreise/
    Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen FLTI*-Schlafräume einzurichten, solltet ihr das in Anspruch nehmen, gebt es bitte bei der Anmeldung an. Gleiches gilt, falls ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben
     

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 65,00 EUR für Studierende aus Mitgliedsstudierendenschaften und 130,00 EUR für Studierende aus Nichtmitgliedsstudierendenschaften. Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

    Ausschlussklausel
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Vergesst nicht, euch anzumelden!
     

    * = obligatorisch
    Name *:
    Hochschule/Organisation *:
    Student_in *:janein
    E-Mail-Adresse *:
    Telefonnummer (für Rückfragen):
    Übernachtung in einem Frauen*-Schlafraum gewünscht? *janein
    Barrierefreiheit erforderlich? *janein
    Rechnungsadresse
    Anmerkungen (z.B. Allergien)
    Hiermit bestätige ich, die Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme dieser zu.* ja

18. Oktober 2019
  • GEW: GO RED! - Zurück zur Zukunft!

    18. Oktober 2019  17:00 - 19. Oktober 2019  16:00
    Karl Kloss Jugendbildungsstätte Am Sportpark 2 70469 Stuttgart

    für alle Studierende, Promovierende, junge Erzieher/innen, Lehrer/innen und Bildungsarbeiter/innen Die Zukunft wird, was wir draus machen. Holen wir sie uns zurück! Unsere Zukunftsthemen sind unter anderem:Eine Zukunft ohne Studiengebühren Lehramtsausbildung mit Zukunft Rechtsextremismus hat keine Zukunft Ihr könnt auch eure eigenen Themen mitbringen und dazu Diskussionsangebote machen.
    https://www.gew-bw.de/veranstaltungen/detailseite/go-red-zurueck-zur-zukunft/

Studierendenrat Tübingen