Titel

category_description( int $category

Kategorie-Archiv News

Unser neuer Kalender

Mit der neuen StuRa Homepage haben wir uns auch einen etwas anderen Kalender geholt.
Früher waren alle Termine nur auf der StuRa Homepage abrufbar, stattdessen nutzen wir jetzt Google Kalender.

Unter anderem können wir damit Links in dem Kalender anzeigen lassen und euch so direkt zur StuRa-Tagesordnung oder Arbeitskreisen weiterleiten. Wie auch schon früher, wird der Kalender in der Seitenleiste angezeigt und eine Übersicht mit allen Terminen findet sich auch weiterhin hier.

Die wohl größte Neuerung ist aber, das sich der Kalender sehr leicht exportieren und Abonnieren lässt. Wie das mit, aber auch ohne, einem Google Konto geht, zeigen wir euch hier:

Wir haben drei verschiedene Kalender, die ihr entweder alle abonnieren könnt, oder auch nur die, die euch interessieren. Die könnt ihr entweder direkt über den Google Kalender abonnieren, oder per iCal in andere Kalenderprogramme exportieren.

StuRa Sitzungen

Der StuRa tagt rund alle zwei Wochen, manchmal aber auch wöchentlich oder nur alle drei. In diesem Kalender wird nur angezeigt, wann der StuRa sich trifft. Zum Google Kalender kommt ihr hier, anschließend einfach auf „+ Google Kalender“ klicken. Den Kalender im iCal Format gibt es hier.

StuRa Arbeitskreise

StuRa Arbeitskreise sind offen für alle Studierenden und sie sind auch angewiesen auf möglichst viele Leute! Jeder Arbeitskreis hat einen Mailverteiler, über den die Termine für das nächste Treffen geschickt werden. Wer aber immer die Termine aller Arbeitskreise sehen will oder das erste mal zu einem AK Treffen geht, kommt hier zum Google Kalender und hier zu iCal.

StuRa Sonstiges

Der Kalender mit dem griffigem Titel StuRa Sonstiges dürfte der wohl für alle Studis am interessantesten sein, auch wenn ihr eigentlich garnicht im StuRa aktiv seid. Hier werden Termine wie die Studentische Vollversammlung, Landesastenkonferenz (LAK) oder andere Veranstaltungen veröffentlicht. Den Google Kalender findet ihr hier, iCal hier.

 

Die Datenschutzerklärung von Google findet ihr hier

Was ist eigentlich dieses StuRa Wiki?

Liest man die Protokolle der letzten Monate ist dort oft von einer AG Wiki die Rede. Was die das letzte halbe Jahr so gemacht hat, wollen wir euch hier vorstellen. 

Im StuRa sitzen 21 gewählte Mitglieder, die Kraft ihres Amtes über Anträge abstimmen dürfen und die Redeleitung sowie Sitzungsvor- und Nachbereitung übernehmen sollen. Insbesondere Arbeitskreise sind aber darauf angewiesen, dass sich möglichst viele Leute daran beteiligen und nicht nur die, die im StuRa Sitzen.

Für die Arbeit im StuRa gibt es Mailverteiler, Dropboxen und Messenger-Gruppen, die aber alle nur für Leute offen sind, die bereits im StuRa aktiv sind oder waren.

Dem soll das StuRa Wiki Abhilfe leisten und auch neuen Leuten die Arbeit im StuRa einfach ermöglichen!

Alle können mitmachen

Im Gegensatz zu Mailverteilern sind die meisten Inhalte im Wiki für alle öffentlich.

Um Seiten zu bearbeiten benötigst du lediglich einen Account, den du dir selbst erstellen kannst. Einen Überblick, was es dabei zu beachten gibt, wie man Seiten erstellt und bearbeitet gibt es hier.

Selbst wenn du also keine Zeit hast, regelmäßig zu AK Sitzungen zu gehen, hast du die Möglichkeit, dich einzubringen und auf dem Laufenden zu bleiben.

Protokolle

Beispiel, wie man im Wiki ein AK Protkoll erstellt

Das StuRa Wiki bietet die Möglichkeit, Protokolle direkt im Browser zu erstellen und ohne zusätzliche Programme zu bearbeiten und zu veröffentlichen, oder auch nur für bestimmte Gruppen freizuschalten.

Im Wiki gibt es damit auch keine Formatprobleme mehr: Statt eine verschobene .odt-Datei in Word zu öffnen, klickt man als Benutzer*in einfach im Browser auf ‚Bearbeiten‘

Tagesordnungen

Grundlage von Protokollen ist meist eine Tagesordnung, die bestenfalls schon vor der Sitzung allen bekannt ist. Das StuRa-Wiki bietet die Option, öffentliche Tagesordnungen zu erstellen und für angemeldete Benutzer*innen, eigene Punkte zu ergänzen.

Vom Wiki importierte Tagesordnung

Das ist hilfreich für Arbeitskreise, aber auch für StuRa-Sitzungen, da die Tagesordnung aus dem Wiki direkt in die Homepage eingebunden werden kann.

Seiten Bearbeiten

Angemeldete Benutzer*innen können die meisten Seiten ganz einfach selbst bearbeiten. Dank Visuellem Editor auch ohne große Informatik-Fähigkeiten – einfach anmelden und mitmachen.

Mobile Ansicht

Mobile Ansicht des Wikis

Auch sehr cool: Im Wiki gibt es eine Mobile Ansicht, bei der der Text im Gegensatz zu herkömmlichen PDFs automatisch an das kleinere Displays angepasst wird. Und wer trotzdem weiterhin PDFs will, kann die natürlich auch mit dem Wiki erstellen.

 

Zukunft

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass sich das StuRa-Wiki schnell füllt und etabliert und bald von allen Arbeitskreisen und Gruppen genutzt wird, um alles Wichtige auf einer zentralen Plattform festzuhalten und damit auch neuen Leuten den Einstieg zu erleichtern.

Dabei muss aber auch angemerkt werden, dass das Wiki noch nicht immer stabil läuft. Bearbeitungen sollte man lieber regelmäßig speichern 😉

Wenn ihr Vorschläge oder Kritik für das Wiki habt, schreibt uns gerne an wiki@stura-tuebingen.de. Wir freuen uns über Feedback!

Wenn ihr beim StuRa oder in einzelnen AKs mitmachen wollt, schaut einfach mal im Wiki vorbei.

Die Termine der AK- und StuRa-Sitzungen findet ihr im Kalender – alle Sitzungen sind öffentlich und ihr seid herzlich eingeladen, einfach mal vorbeizuschauen.

Grüße, die Arbeitsgruppe Wiki

BITTE BEACHTEN: ABGABEFRIST FÜR RECHNUNGEN 2017!

Eure Abrechnungen für bewilligte Förderanträge, AKs und Fachschaften für das Kalenderjahr 2017 müsst Ihr bitte bis spätestens 15. Februar 2018 bei uns abgegeben haben:

Die ausgefüllten und unterschriebenen Abrechnungen samt Original-Belegen (der StuRa akzeptiert weder Kopien noch Scans) können im Briefkasten des Clubhauses eingeworfen oder während der Büro-Öffnungszeiten (Mo-Do 10 – 16 Uhr, Fr 10 – 14 Uhr) vorbeigebracht werden.

Hier findet Ihr das Abrechnungsformular.

Weitere relevante Downloads sind hier zu finden.

Vielen Dank!

Stellenausschreibung

Der Studierendenrat sucht Mitarbeiter*innen zur Büroverwaltung. Bewerbungsschluss ist 01.08.2017. Alle Infos sowie die komplette Anzeige findest Du hier als PDF oder unten im Klartext.

GESUCHT:
MITARBEITER*INNEN FÜR BÜROVERWALTUNG

Der Studierendenrat Tübingen sucht Mitarbeiter*innen für Büroverwaltung (bis zu 150%, auf mehrere Stellen teilbar) ab 01.09.2017.

Die Stelle:

  • Verwaltung des Büros des Studierendenrats (inkl. Beschaffungswesen)
  • Buchhaltung und Unterstützung der Haushaltsführung
  • Verwaltung der Kommunikation des Studierendenrats (E-Mail, Telefon etc.)
  • Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen
  • Bereitstellung von Unterlagen, Archiv und Recherche
  • Organisatorische Unterstützung der Gremien
  • Betreuung der Homepage
  • Beratung von Studierenden 

Wir bieten:

  • 2 Jahre Befristung mit Möglichkeit auf Verlängerung
  • Vollzeit, Teilzeit, Gleitzeit, ggf. Homeoffice (ca. 5 Stunden pro Woche)
  • Junges, buntes und vielseitiges Arbeitsumfeld
  • Weiterbildungsmöglichkeiten 

Wir fordern:

  • Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, E-Mail, Homepageverwaltung, ggf. Finanzverwaltung)
  • Freude am Umgang mit Zahlen
  • Stilsicheres Formulieren von Texten sowie gute Rechtschreibung
  • Offenes und freundliches Auftreten
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Die Eingruppierung erfolgt gemäß TV-L.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (inkl. Bewerbungsschreiben, tab. Lebenslauf, Zeugnisse etc., bitte ohne Foto) bis 01.08.2017 in elektronischer Form (bewerbung@stura-tuebingen.de) oder postalisch (Personalausschuss, Studierendenrat Universität Tübingen, Wilhelmstraße 30, 72074 Tübingen) an den Personalausschuss des Studierendenrats.

Wählen gehen! – Bekanntmachung der Wahlen.

Am Dienstag, 4. Juli und Mittwoch, 5. Juli 2017 finden die Wahlen zu den Organen der Verfassten Studierendenschaft (Studierendenrat, Fakultätsvertretungen) sowie zum Senat und den Fakultätsräten statt. Wir rufen alle Studierenden dazu auf, von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen.

Die Wahlen werden durch die Universität organisiert. Wer zur Wahl steht, wie die Wahl funktioniert, welche Fristen zu beachten sind und wie ihr per Briefwahl teilnehmen könnt, erfahrt ihr unter http://www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/verwaltung-dezernate/i-forschung-strategie-und-recht/abteilung-2-universitaetsentwicklung-und-gremien/gremienwahlen-2017.html, beziehungsweise in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität.

Hier könnt ihr wählen:
Kupferbau: Evangelische, Katholische und Islamische Theologie, Jura, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Geowissenschaften und Psychologie
Brechtbau: Alle Fächer der Philosophischen Fakultät
Mensa Morgenstelle: Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Biochemie, Pharmazie
Crona Klinik: Alle Medizin-Studiengänge

Briefwahl: formlos (mit Name, Matrikelnr. und Anschrift) und schriftlich bis zum 27. Juni beantragen: Gremienbetreuung und Wahlen, Alte Botanik, Wilhelmstraße 5m gremien@verwaltung.uni-tuebingen.de

Allgemeine Fragen zur Wahl beantwortet der Arbeitskreis Presse & Öffentlichkeitsarbeit.

*Ende der Abgabefrist für Belege aus 2014 bis 2016*

Der Studierendenrat hat in seiner Sitzung vom 16.01.2017 folgenden Beschluss gefasst:

„Die Mittel aus den Haushalten 2014-2016 können noch bis zum 28.3.2017 verausgabt und beim Studierendenrat unter Angabe des Haushaltsjahres, aus dem die Mittel gebucht werden sollen, abgerufen werden. Die Buchung der Mittel beim Studierendenrat muss bis 31.3.2017 erfolgen.“

Wir bitte daher alle Antragsteller*innen sowie alle Fachschaften, welche noch nicht ihre Originalbelege für die getätigten Auslagen eingereicht haben, dies möglichst frühzeitig, spätestens jedoch am 28.3.2017, zu tun. **Belege aus 2016 und davor können ab dem 28.3. nicht mehr abgerechnet werden!**

Nochmal kurz zusammengefasst wie:
Wir benötigen die Originalbelege, einen Hinweis aus welchem Jahr gebucht werden soll, bei mehrtägigen Veranstaltungen Teilnehmer*innenlisten, einen Kontakt für Rückfragen und natürlich auf welches Konto überwiesen werden soll. Alles gebündelt werft ihr im Briefkasten des Clubhauses (linker Eingang) „z.Hd. AK Finanzen“ ein oder gebt sie während der Öffnungszeiten ab.

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an die Finanzreferentin Christin wenden: finanzen[at]stura-tuebingen.de

Sollte unklar sein, ob ihr etwas abrechnen dürft oder nicht, wendet euch bitte ebenfalls an unsere Finanzreferentin.

Stellungnahme des Studierendenrats zur Situation von Geflüchteten in Deutschland

In seiner Sitzung am 09.11.2015 hat der Studierendenrat eine Stellungnahme zur Situation von Geflüchteten in Deutschland verabschiedet.

Hier geht’s zum PDF.


 

Stellungnahme des Studierendenrats zur Situation von Geflüchteten in Deutschland

Seit Ende letzten Jahres hat sich die Situation von Flüchtlingen in Deutschland massiv verschärft. Über 4071 (stand 30.10.2015, August: 170) Mal wurden seither Unterkünfte in Deutschland angegriffen. Die Bandbreite der Angriffe reicht dabei von Hakenkreuzen über Steinwürfe auf Fenster bis hin zum gewalttätigen Eindringen in bewohnte Flüchtlingsunterkünfte und der Zerstörung von Mobiliar. 87 (August: 19) der Angriffe waren Brandanschläge, die die Gebäude vorübergehend unbenutzbar machten und hohen Sachschaden anrichteten. 182 Geflüchtete wurden bei 118 tätlichen Übergriffen verletzt, zuletzt standen in Marburg drei Geflüchtete 30 Personen mit Baseballschlägern und Schlagringen gegenüber.2 Anwohner und „besorgte Bürger“ machen gemeinsam mit Rechten und Neonazis Stimmung gegen Flüchtlinge und schrecken auch vor direkter Gewalt nicht zurück.

Diese Serie von Angriffen ruft Erinnerungen an die Mitte der 90er Jahre wach, als der bürgerliche Mob in Hoyerswerda Beifall klatschte, während Nazis eine (bewohnte) Flüchtlingsunterkunft anzündeten. Damals wie heute lässt sich die Politik davon treiben. Damals wurde das Recht auf Asyl durch eine Rechtsverschärfung für die meisten Geflüchteten unerreichbar gemacht, heute werden Staaten unabhängig von der Situation vor Ort als „sicher“ deklariert, damit schnell abgeschoben werden kann.

Doch damit nicht genug: Medien und Politik sprechen von „Asylmissbrauch“, rechte Terroristen, die Unterkünfte und Flüchtlinge angreifen werden als „Asylkritiker“ bezeichnet.3 Der CSU Generalsekretär Andreas Scheuer spricht von 60 Millionen Flüchtlingen, die an den Grenzen stünden. Flüchtlingsflut, Überschwemmung – das Katastrophenbild nach dem Motto „Das Boot ist voll“ wird wieder genutzt. Wenn der Grüne Ministerpräsident Kretschmann sich für die Verschärfung des Asylrechts stark macht zeigt sich, dass auch vermeintlich fortschrittliche Parteien in die Kerbe der CSU schlagen.4 Wenn in Freital Antifaschisten nachts die Unterkunft schützen müssen, weil die Polizei nicht genügend Einsatzkräfte vor Ort hat zeugt dies von der verharmlosenden Fehlwahrnehmung des Staates.

Die Welle rechten Terrors, unterstützt oder zumindest schweigend geduldet von Teilen der deutschen Bevölkerung wäre ohne diese Verharmlosung nicht denkbar. Es wird eine Atmosphäre erzeugt, die Fremdenhass salonfähig macht.

Nur zur Klarstellung, gemeint sind hiermit nicht nur die Entwicklungen in Sachsen; im Laufe diesen Jahres wurden acht Brandanschläge in Baden-Württemberg verübt, zuletzt am 06.10.2015 auf eine Unterkunft in Otterbach und am 29.09.2015 auf eine geplante Unterkunft in Oberteuringen.5

Wir, der Studierendenrat der Universität Tübingen, möchten uns gegen diese Verharmlosung des Fremdenhasses und rechter Tendenzen positionieren. Nennen wir die Dinge beim Namen! Menschen fliehen vor Gewalt und Unterdrückung, wir setzen uns dafür ein, dass sie in Deutschland sicher leben, studieren und arbeiten können.

Deshalb fordern wir die Universität Tübingen dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass Flüchtlinge leichter Zugang zu den Hochschulen und Ausbildungsstellen gewährt wird. Ein erster Schritt wäre die Zulassung zum Zeitstudium.

Wir fordern die Universität Tübingen dazu auf, sich öffentlich gegen Fremdenhass zu positionieren und gegen menschenverachtende Tendenzen innerhalb der Universität vorzugehen.

Wir fordern das sofortige Ende der Abschiebungen. Kein Mensch ist illegal.


1https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle

2Vgl. https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle?&field_art_tid[0]=861&field_date_value[value][year]=2015

3Vgl. etwa http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Asylkritiker-planen-Demonstration-im-Stadtzentrum-artikel9320869.php

dagegen stellt sich etwa http://www.zeit.de/kultur/2015-07/asylkritiker-fluechtlinge-kommentar

4Vgl. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/winfried-kretschmann-zur-asylpolitik-fordern-und-foerdern-a-1055749.html

5Vgl. https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle?field_bundesland_tid[]=15&field_date_value[value][year]=2015 Stand 29.10.2015


Auf Antrag von LHG und RCDS wird darauf hingewiesen, dass sie der Stellungnahme wegen der letzten beiden Sätze nicht zustimmen können.

Studierendenrat Tübingen