Blog Archives


Am Dienstag, 4. Juli und Mittwoch, 5. Juli 2017 finden die Wahlen zu den Organen der Verfassten Studierendenschaft (Studierendenrat, Fakultätsvertretungen) sowie zum Senat und den Fakultätsräten statt. Wir rufen alle Studierenden dazu auf, von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen.

Die Wahlen werden durch die Universität organisiert. Wer zur Wahl steht, wie die Wahl funktioniert, welche Fristen zu beachten sind und wie ihr per Briefwahl teilnehmen könnt, erfahrt ihr unter http://www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/verwaltung-dezernate/i-forschung-strategie-und-recht/abteilung-2-universitaetsentwicklung-und-gremien/gremienwahlen-2017.html, beziehungsweise in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität.

Hier könnt ihr wählen:
Kupferbau: Evangelische, Katholische und Islamische Theologie, Jura, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Geowissenschaften und Psychologie
Brechtbau: Alle Fächer der Philosophischen Fakultät
Mensa Morgenstelle: Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Biochemie, Pharmazie
Crona Klinik: Alle Medizin-Studiengänge

Briefwahl: formlos (mit Name, Matrikelnr. und Anschrift) und schriftlich bis zum 27. Juni beantragen: Gremienbetreuung und Wahlen, Alte Botanik, Wilhelmstraße 5m gremien@verwaltung.uni-tuebingen.de

Allgemeine Fragen zur Wahl beantwortet der Arbeitskreis Presse & Öffentlichkeitsarbeit.

Category: News


Der Studierendenrat hat in seiner Sitzung vom 16.01.2017 folgenden Beschluss gefasst:

„Die Mittel aus den Haushalten 2014-2016 können noch bis zum 28.3.2017 verausgabt und beim Studierendenrat unter Angabe des Haushaltsjahres, aus dem die Mittel gebucht werden sollen, abgerufen werden. Die Buchung der Mittel beim Studierendenrat muss bis 31.3.2017 erfolgen.“

Wir bitte daher alle Antragsteller*innen sowie alle Fachschaften, welche noch nicht ihre Originalbelege für die getätigten Auslagen eingereicht haben, dies möglichst frühzeitig, spätestens jedoch am 28.3.2017, zu tun. **Belege aus 2016 und davor können ab dem 28.3. nicht mehr abgerechnet werden!**

Nochmal kurz zusammengefasst wie:
Wir benötigen die Originalbelege, einen Hinweis aus welchem Jahr gebucht werden soll, bei mehrtägigen Veranstaltungen Teilnehmer*innenlisten, einen Kontakt für Rückfragen und natürlich auf welches Konto überwiesen werden soll. Alles gebündelt werft ihr im Briefkasten des Clubhauses (linker Eingang) „z.Hd. AK Finanzen“ ein oder gebt sie während der Öffnungszeiten ab.

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an die Finanzreferentin Christin wenden: finanzen[at]stura-tuebingen.de

Sollte unklar sein, ob ihr etwas abrechnen dürft oder nicht, wendet euch bitte ebenfalls an unsere Finanzreferentin.

Category: News

Sitzung des Stura am 08.02.2016


Am 08.02.2016  um 20 Uhr st. findet im Sitzungssaal des Clubhauses (links die Treppe hoch, linker Raum) die neunte Sitzung des Studierendenrates in dieser Legislaturperiode statt.

Die Sitzungseinladung: Sitzungseinladung

Antrag auf Förderung des NMUN Projekts

Protokoll

Category: News, Sitzungen

Stellungnahme Protestflyern des AK P&Ö


Hier eine Stellungnahme des Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur aktuellen Situation des Protestflyerns des Stura in den Mensen Morgenstelle und Wilhelmstraße: Stellungnahme


In seiner Sitzung am 09.11.2015 hat der Studierendenrat eine Stellungnahme zur Situation von Geflüchteten in Deutschland verabschiedet.

Hier geht’s zum PDF.


 

Stellungnahme des Studierendenrats zur Situation von Geflüchteten in Deutschland

Seit Ende letzten Jahres hat sich die Situation von Flüchtlingen in Deutschland massiv verschärft. Über 4071 (stand 30.10.2015, August: 170) Mal wurden seither Unterkünfte in Deutschland angegriffen. Die Bandbreite der Angriffe reicht dabei von Hakenkreuzen über Steinwürfe auf Fenster bis hin zum gewalttätigen Eindringen in bewohnte Flüchtlingsunterkünfte und der Zerstörung von Mobiliar. 87 (August: 19) der Angriffe waren Brandanschläge, die die Gebäude vorübergehend unbenutzbar machten und hohen Sachschaden anrichteten. 182 Geflüchtete wurden bei 118 tätlichen Übergriffen verletzt, zuletzt standen in Marburg drei Geflüchtete 30 Personen mit Baseballschlägern und Schlagringen gegenüber.2 Anwohner und „besorgte Bürger“ machen gemeinsam mit Rechten und Neonazis Stimmung gegen Flüchtlinge und schrecken auch vor direkter Gewalt nicht zurück.

Diese Serie von Angriffen ruft Erinnerungen an die Mitte der 90er Jahre wach, als der bürgerliche Mob in Hoyerswerda Beifall klatschte, während Nazis eine (bewohnte) Flüchtlingsunterkunft anzündeten. Damals wie heute lässt sich die Politik davon treiben. Damals wurde das Recht auf Asyl durch eine Rechtsverschärfung für die meisten Geflüchteten unerreichbar gemacht, heute werden Staaten unabhängig von der Situation vor Ort als „sicher“ deklariert, damit schnell abgeschoben werden kann.

Doch damit nicht genug: Medien und Politik sprechen von „Asylmissbrauch“, rechte Terroristen, die Unterkünfte und Flüchtlinge angreifen werden als „Asylkritiker“ bezeichnet.3 Der CSU Generalsekretär Andreas Scheuer spricht von 60 Millionen Flüchtlingen, die an den Grenzen stünden. Flüchtlingsflut, Überschwemmung – das Katastrophenbild nach dem Motto „Das Boot ist voll“ wird wieder genutzt. Wenn der Grüne Ministerpräsident Kretschmann sich für die Verschärfung des Asylrechts stark macht zeigt sich, dass auch vermeintlich fortschrittliche Parteien in die Kerbe der CSU schlagen.4 Wenn in Freital Antifaschisten nachts die Unterkunft schützen müssen, weil die Polizei nicht genügend Einsatzkräfte vor Ort hat zeugt dies von der verharmlosenden Fehlwahrnehmung des Staates.

Die Welle rechten Terrors, unterstützt oder zumindest schweigend geduldet von Teilen der deutschen Bevölkerung wäre ohne diese Verharmlosung nicht denkbar. Es wird eine Atmosphäre erzeugt, die Fremdenhass salonfähig macht.

Nur zur Klarstellung, gemeint sind hiermit nicht nur die Entwicklungen in Sachsen; im Laufe diesen Jahres wurden acht Brandanschläge in Baden-Württemberg verübt, zuletzt am 06.10.2015 auf eine Unterkunft in Otterbach und am 29.09.2015 auf eine geplante Unterkunft in Oberteuringen.5

Wir, der Studierendenrat der Universität Tübingen, möchten uns gegen diese Verharmlosung des Fremdenhasses und rechter Tendenzen positionieren. Nennen wir die Dinge beim Namen! Menschen fliehen vor Gewalt und Unterdrückung, wir setzen uns dafür ein, dass sie in Deutschland sicher leben, studieren und arbeiten können.

Deshalb fordern wir die Universität Tübingen dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass Flüchtlinge leichter Zugang zu den Hochschulen und Ausbildungsstellen gewährt wird. Ein erster Schritt wäre die Zulassung zum Zeitstudium.

Wir fordern die Universität Tübingen dazu auf, sich öffentlich gegen Fremdenhass zu positionieren und gegen menschenverachtende Tendenzen innerhalb der Universität vorzugehen.

Wir fordern das sofortige Ende der Abschiebungen. Kein Mensch ist illegal.


1https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle

2Vgl. https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle?&field_art_tid[0]=861&field_date_value[value][year]=2015

3Vgl. etwa http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Asylkritiker-planen-Demonstration-im-Stadtzentrum-artikel9320869.php

dagegen stellt sich etwa http://www.zeit.de/kultur/2015-07/asylkritiker-fluechtlinge-kommentar

4Vgl. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/winfried-kretschmann-zur-asylpolitik-fordern-und-foerdern-a-1055749.html

5Vgl. https://mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle?field_bundesland_tid[]=15&field_date_value[value][year]=2015 Stand 29.10.2015


Auf Antrag von LHG und RCDS wird darauf hingewiesen, dass sie der Stellungnahme wegen der letzten beiden Sätze nicht zustimmen können.

Category: News


Am 23.11.2015  um 20 Uhr st. fand im Sitzungssaal des Clubhauses (links die Treppe hoch, linker Raum) die vierte Sitzung des Studierendenrates in dieser Legislaturperiode statt.

Die Sitzungseinladung findet ihr hier: EinladungStuRa2015-20-11

Das Protokoll wird folgen, wenn es im Stura angenommen wurde.

Antrag Queens of Syria an StuRa

Antrag zur studentischen Kampagne für eine Gesundheitskarte für Refugees

Category: Allgemein, News, Sitzungen


Am 09.11.2015  um 20 Uhr ct. findet im Sitzungssaal des Clubhauses (links die Treppe hoch, linker Raum) die nächste Sitzung des Studierendenrates statt. Anbei die Sitzungseinladung.

StuRa Sitzungseinladung 09.11.2015

Protokoll

Antrag auf Erstattung von Kosten für Flyer einer studentischen Kampagne-1

Antrag auf Stellungnahme des StuRa bezüglich der Mensa-Aktionswochen

Category: Allgemein, News, Sitzungen

Sitzung des Studierendenrates am 26.10.2015 um 20 Uhr s.t.


Category: Allgemein, News, Sitzungen

Alternativer Dies


Alternativer Dies

Die Einführungs-Veranstaltung zum Wintersemester am 15.10.2015 im Clubhaus.

Aus dem Newsletter des StuRa vom 14. Oktober 2015:

Liebe Kommiliton*innen,

wie jedes Wintersemester findet auch dieses Mal am ersten Donnerstag eine Begrüßungsveranstaltung statt, die sich vor allem an diejenigen Studierenden richtet, die jetzt im Winter ihr Studium in Tübingen beginnen.

Wir möchten Euch am Donnerstag, dem 15. Oktober herzlich zum Alternativen Dies einladen, der ab 16 Uhr im Clubhaus (Wilhelmstraße 30, gegenüber der Neuen Aula) stattfinden wird.

Dort könnt Ihr Euch nicht nur über die verschiedenen Gruppen und Initiativen informieren, die im Umfeld der Uni aktiv sind und sich über neue Interessierte freuen, es gibt auch zwei Vorträge / Diskussionsveranstaltungen, Kaffee und Kuchen sowie am Abend ein rauschendes Fest als Einstimmung auf das neue Semester.

Das erwartet Euch:

17 Uhr:
Vortrag: Bildung im Kapitalismus
Wie hängen diese beiden scheinbar unabhängigen Begriffe – Bildung und Kapitalismus – zusammen? Welchen Einfluss hat das kapitalistische System auf unsere Bildung und welche Funktionen erfüllt Bildung in einer kapitalistischen Gesellschaft?
Anhand dieser und weiterer Fragen wollen wir reflektieren, in welchem gesellschaftlichen Zusammenhang Bildung hier und heute stattfindet. Im zweiten Schritt schauen wir uns die Situation an der Uni etwas genauer an: Unter welchen Studien- und Lebensbedingungen wird hier studiert?
Gleichzeitig gehen wir der Frage nach, wo sich Ansatzpunkte für fortschrittliche Veränderungen finden und was für eine Gesellschaft wir brauchen, in der eine andere Bildung möglich sein kann.
(Kaminzimmer im Clubhaus)

19 – 21 Uhr:
Buchvorstellung Raul Zelik & Elmar Altvater: Zur Vermessung der Utopie
Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebensfähigkeit des Kapitalismus aus? Der Klimawandel, die Massenarmut in weiten Teilen der Welt, Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Verelendung auch in Europa, neoimperiale Kriege und Konflikte um Rohstoffquellen und Einflusszonen – das vom »freien Markt« produzierte Elend und seine Begleiterscheinungen verlangen nach einer grundlegenden Alternative.
Doch ist eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus überhaupt noch vorstellbar?

Die Gesprächspartner liefern eine radikal-kritische Analyse der Gegenwart. Und sie versuchen, eine utopische Gesellschaft zu skizzieren, die auf einem neuen Energiemodell, einer solidarischen Ökonomie und direkter Demokratie basiert – und die auf Vernunft gegründet ist.
(großer Saal im Clubhaus)

Das ausführliche Programm des Alternativen Dies findet Ihr hier auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/1644354179182414/
Der AlDi findet dieses Jahr im Rahmen der Ernst und Karola Bloch Woche statt, über deren Programm Ihr Euch hier informieren könnt:
http://www.ernst-bloch-uni.de

Wir sehen uns morgen am Donnerstag, dem 15. Oktober im Clubhaus,

Euer StuRa (Studierendenrat)